Ihr Warenkorb ist leer.

Airwheel – das Elektro-Einrad

Airwheels zu besten Preisen und mit schnellem Versand, finden Sie bei Peter Süße. Seit mehr als 30 Jahren sind wir Händler von Sportgeräten in Spitzenqualität und mit höchstem Spaßfaktor. Bei uns finden Sie eine ständig wachsende Auswahl spannender Sportgeräte, darunter auch Airwheels. Ein Airwheel ist die Evolution des Segway. Ein Einrad mit Elektromotor, das Sie, wie ein Segway durch Verlagerung Ihres Gewichts steuern können. Mit ein wenig Training und guter Balance werden Sie ganz schnell zum Airwheel-Champion, denn Airwheel fahren kann jeder.

Airwheel X3 weiß
Versandbereit. Lieferzeit 1-3 Werktage.
statt 699,00 €
nur 561,63 €
bei Zahlung ohne Vorkasse: 579,00 €
inkl. 19 % MwSt.
oder ab 57,90 € mtl.
Versandbereit. Lieferzeit 1-3 Werktage.
Versandkostenfrei
Airwheel Q1 schwarz-rot
Versandbereit. Lieferzeit 1-3 Werktage.
statt 789,00 €
nur 629,53 €
bei Zahlung ohne Vorkasse: 649,00 €
inkl. 19 % MwSt.
oder ab 64,90 € mtl.
Versandbereit. Lieferzeit 1-3 Werktage.
Versandkostenfrei
Airwheel Q5 weiß-blau
Versandbereit. Lieferzeit 1-3 Werktage.
statt 999,00 €
nur 794,43 €
bei Zahlung ohne Vorkasse: 819,00 €
inkl. 19 % MwSt.
oder ab 81,90 € mtl.
Versandbereit. Lieferzeit 1-3 Werktage.
Versandkostenfrei
Airwhe S3 weiß-blau
Lieferzeit ca. 10 Tage
1.939,03 €
bei Zahlung ohne Vorkasse: 1.999,00 €
inkl. 19 % MwSt.
oder ab 199,90 € mtl.
Lieferzeit ca. 10 Tage
Versandkostenfrei
Einen Moment bitte

Ihre Auswahl wird dem Warenkorb hinzugefügt.

Alles, was man zu einem Airhweel wissen muss

Ein Airwheel ist ein elektrisch betriebenes Einrad, das tief liegt und ganz ohne Sattel auskommt. Es lässt sich, wie die bekannten Segways, durch Gewichtsverlagerung vor und zurück, sowie zu beiden Seiten bewegen. Durch einen leistungsstarken Akku sind 18 km/h Spitzengeschwindigkeit und bis zu 23 km Reichweite möglich. Damit ist ein Airwheel ideal für die Fortbewergung in der Stadt, beim Pendeln zur Arbeit, oder einfach als Funsport-Gerät.

Steuerung eines Airwheel

In einem Airwheel ist ein Kreiselkompass und moderne Elektronik eingebaut. Bewegung und Lage des Geräts werden erkannt und das Gleichgewicht automatisch nach Vorne und Hinten ausbalanciert. Seitliche Bewegungen erfolgen über Gewichtsverlagerung des Benutzers, wie auf einem Einrad.

Das Erlernen eines Airwheel ist sogar noch einfacher, als bei einem Einrad. Zum Beginn sollte man sich beim Aufsteigen auf die beiden seitlichen Pedale noch irgendwo abstützen, nach etwas Übung ist das aber nicht mehr nötig.

Durch leichtes vorbeugen läuft der Motor an und die Fahrt geht los. Je weiter man sich nach vorne beugt, desto schneller wird ein Airwheel. Bei Fahrten bergauf und bergab reguliert das Gerät die Geschwindigkeit, damit es nicht zu gefährlich wird.

Airwheels sind sehr leicht und können deshalb überall hin mitgenommen werden
Das Fahren mit einem Airwheel lässt sich schnell erlernen

Abbremsen kann man ein Airwheel ganz einfach, indem man das Gerät leicht nach hinten drückt. Hier kommt es auf Feingefühl an, denn bei ruckartigen Bewegungen bleibt ein Airwheel auch ruckartig stehen.

Rückwärtsfahren ist mit dem Airwheel auch möglich. Dafür nach dem Stillstand einfach etwas in Rücklage gehen und schon geht die Fahrt zurück.

Der zusätzliche Tragriemen gibt beim Fahren zusätzlichen Halt. Hier kann man sich in der Startphase ein wenig Gleichgewicht holen und das Airwheel bei einem Herunterfallen aufhalten.

 

Ist das Fahren mit einem Airwheel gefährlich?

Da ein Airwheel mit einem Motor betrieben wird und es bis zu 18 km/h erreichen kann, sollte man gerade in der Lernphase vorsichtig sein. Wegen dem einfachen Handling neigt man schnell dazu sich zu überschätzen und riskiert Unfälle.

Daher empfiehlt es sich, in einem abgesperrten Areal, etwa im Keller, auf einem Sportplatz, oder auf einem leeren Parkplatz, ein wenig zu üben und das Gerät ausführlich kennenzulernen.

Bei der Eingewöhnung können die Stützräder helfen, die seitlich angebracht mehr Halt geben und eine Konzentration auf Vor- und Rückwärtsbewegung ermöglichen. Wenn diese Bewegungen verinnerlicht sind, kann man auch ohne Stützräder fahren.

Das Fahren mit einem Airwheel lässt sich schnell erlernen und birgt bei ein wenig Vorsicht wenig Gefahren

Immer Schutzkleidung tragen

Wir empfehlen immer einen Helm, sowie nach Möglichkeit weitere Schutzkleidung, wie Arm-, Ellbogen- und Knieschoner zu tragen, wie bei Inlinke Skates. Sollten Sie mit einem Airwheel auf öffentlichen Wegen fahren, sollten Sie vor allem bei Kurven, oder dem Fahren um Ecken vorsichtig sein. Der Motor des Airwheel ist nämlich sehr leise, weshalb Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer Sie überhören könnten.